Die juristische Literatur im Krieg

Die juristische Literatur im Krieg

Zwischen Wissenschaft und Patriotismus  : Juristische Zeitschriften im Krieg (1914-1918)

Im Hochsommer 1914 bricht in Europa ein beispielloser bewaffneter Konflikt aus. Das Ausmaß, die Brutalität und die weltweite Ausdehnung dieses Krieges, von der man erwartete, dass er nur von kurzer Dauer sein würde, brachten ihm den Namen „Großer Krieg“ ein  ; er sollte auch die „Der des ders“ sein (die letzte der letzten). Bevor jedoch die ersten Kanonenschüsse ertönten, bevor die ersten Schützengräben ausgehoben wurden, war bereits eine Klasse der Bevölkerung an einer anderen Front besonders mobilisiert. In der Tat führen die französischen und deutschen Gelehrten zu diesem Zeitpunkt schon seit mehreren Jahrzehnten einen regelrechten „Krieg der Wissenschaften“ in Physik, Chemie und Medizin, der zum einen durch die fortwährenden Fortschritte in diesen Disziplinen, und zum anderen durch die Verbreitung der patriotischen Gefühlen beflügelt wurde. In denpour lire la suite…